Wüste

Gebärdensprachliches:
Handform: geknickte Flachhand


Herkunft:
Gebärdensprachlicher Umgang


Inhaltliches:
"Wüste": Landschaft, in der nichts wächst. Religiös: Das Volk Israel verließ Ägypten (die Sklaverei) und wanderte 40 Jahre durch die Wüste, bis es im gelobten Land Kanaan einzog. Es sollte in seiner Wüstenzeit zur Besinnung kommen, nicht mehr anderen Göttern nachjagen, sondern den einen Gott allein anbeten. Später gingen Johannes der Täufer und auch Jesus für bestimmte Zeit in die Wüste, zum Fasten, um sich auf Gott konzentrieren zu können. Also: In der Geschichte des Volkes Israels, und auch am Beginn des Auftretens von Jesus hatte die Wüste auch eine symbolhafte theologische Bedeutung.


  • zurück