Traum

Gebärdensprachliches:
Handform: leicht gewölbte Flachhand, in Unterschied zu „Theorie".


Herkunft:
Gebärdensprachlicher Umgang


Inhaltliches:
Der Traum ist ein meist visuelles Erlebnis während des Schlafes, er ist eine Aktivität des Unterbewußtsein. Er kann nicht bewußt beeinflußt und gesteuert werden. In der Bibel ist Gott vielen Menschen im Traum begegnet. Der Traum ist also schon von alters her eine besondere Form der Wirklichkeitserfahrung.