Irrlehre

Gebärdensprachliches:
Zusammengesetzter Gebärdensprachbegriff aus „Irr" und „Lehre".


Herkunft:
So zusammengesetzt vom DAFEG-Fachausschuß „Religiöse Gebärdensprachbegriffe auf CD-Rom"


Inhaltliches:
Die Zeit der ersten christlichen Gemeinden war auch geprägt von der Auseinandersetzung mit sog. „Irrlehren", siehe die Briefe des Neuen Testamentes. Dabei war es nicht so einfach, daß man die jeweiligen Meinungen als richtig oder als falsch bewerten konnte. Manchmal war eine Meinung halb richtig, führte aber in die Irre, brachte dem Glauben Verwirrung und in der Gemeinde Streit. Deshalb diese Form der Gebärde mit „Irr".