Gemüt

Gebärdensprachliches:
Gleicher Ort im Gebärdenraum wie "Seele", aber andere Handform und andere Bewegung.


Herkunft:
Gebärdensprachlicher Umgang


Inhaltliches:
"Gemüt" meint etwas im Inneren des Menschen, im Bereich des Seelischen. Früher sagte man "gemütskrank", heute "seelisch, psychisch krank".


 


Gebärdensprachliches:
Gebärdensprachliche Redewendung, zusammengesetzt aus "Mensch-innen-alles"


Herkunft:
Westfälischer Arbeitskreis "Bibel in Gebärdensprache"


Inhaltliches:
Das alte Wort "Gemüt" meint die Gesamtheit des Unsichtbaren im Inneren des Menschen, die mit dem Verstand nicht erklärbar ist, aber für jeden erfahrbare Wirklichkeit. Deshalb der Gebärdenort der "Seele" und nicht des "Verstandes".


  • zurück